DIE POETEN DES TANGO

 

1930 bemerkte Jorge Luis Borges, (einer der wichtigsten Schriftsteller Lateinamerikas) das irgendwann in der Zukunft die "wahre Poesie unserer Zeit" nicht in den Werken konventioneller argentinischer Dichter sondern in den veröffentlichten Tango-Texten zu finden sei.

Seit 1880 wo Tango-Melodien erstmals Texte hinzugefügt wurden stieg die Nachfrage nach neuen Liedtexten enorm.
Tausende dieser Texte sind bis heute geschrieben worden. Entscheidenden Anteil an der Gestaltung dieses Repertoires hatten Autoren wie Contursi, Flores, Romero und Vacarezza und andere, die in dieses Genre zumeist quereinstiegen und damit zu Ruhm gelangten.